Die Familie steht immer an erster Stelle, denn diejenigen, die einen vom ersten Moment an begleitet haben, vergisst man nicht. Black Stone Cherry aus Edmonton, Kentucky, wuchsen mit den Kl?ngen zu Cream, Led Zeppelin, Muddy Waters, The Faces und anderen Gr??en der 1970er Jahre auf. Das sechste Studioalbum des Rock’n’Roll Quartetts, „Family Tree“ (V? 20.04.2018), ist eine Hommage an ihre Vorbilder und eine Granate von einem Southern Rock Album.
„Wir hatten g?ttlichen Beistand.“, lacht Gitarrist Ben Wells. „Aus einem kreativen Funken wurde ein Feuer, das wir noch nie zuvor gesp?rt hatten.“ Schlagzeuger John Fred f?gt hinzu: „Auf ‚Family Tree‘ sind all unsere musikalischen Einfl?sse zu h?ren. Dennoch haben wir darauf unseren ganz eigenen, einzigartigen Southern American Rock’n’Roll-Sound geschaffen.“
Einen ersten Vorgeschmack dazu gibt es hier…
Black Stone Cherry’s new official Lyric Video „Burnin'“: https://youtu.be/zOryfVbQEY0
Erneut entschieden sich Black Stone Cherry, „Family Tree“ selbst zu produzieren und kehrten in David Barricks „Barrick Recording Studio“ zur?ck. Dort hatten sie bereits ihr selbstbetiteltes Deb?t sowie ihr letztes Album „Kentucky“ (2016) aufgenommen.
Das neue Album enth?lt 13 Songs und damit die altbew?hrte Gl?ckszahl der Band. Wie bei allen Alben davor brachte sich jedes Bandmitglied in das Songwriting ein. Das Ergebnis ist ein modernes, gehaltvolles und blueslastiges Rockalbum, das mit einigen ?berraschungsmomenten gl?nzt: starke Bl?sersektionen, billige Kneipenpianos, Southern Gospel Orgeln, atmosph?rische Synthesizer und Vorst??e in die Welt des Funk und Country.
Mehr Infos unter: www.blackstonecherry.com www.facebook.com/blackstonecherry
Quelle: PR