50 Millionen Verkaufte Alben, 50 Jahre Bühnenerfahrung, Bekanntheitsgrad in Deutschland über 90%, das kann nur einer sein, Heino!

Heino1Ein halbes Jahrhundert auf der Bühne in dem der Lebensinhalt von Heinz Kramm alias Heino der Volksmusik galt, geht er seit Anfang dieses Jahres einen neuen Weg, für viele seiner Fans fremden Weg, den Heino singt Rock.

Mit seinem neusten Album „Mit freundlichen Grüßen“ in dem Heino 12 Songs bekannter Rock/Pop größen Covert schaffte er es im Handstreich auf Platz 1 der Deutschen Charts, im Amazon-Vorbestellungs-Charts stand das Album schon mehr als eine Woche vor Erscheinung auf Platz 1, das schaffte so noch keiner.

Grund genug das nicht nur seine Fans über Deutschlands neuem Rocker Diskutierten, nein, ganz Deutschland Redete von heute auf morgen über Heino, Heino dem Rocker.

Auch Musiker von diversen Bands die er Coverte äußerten sich über das neue Album und das selten im Positiven Sinne, aber was wäre Heino für ein Düsseldorfer wenn er sich von haltlosen Aussagen unterbuttern lassen würde, sagen schon die Zahlen etwas ganz anderes, 100.000 Verkaufte Alben innerhalb den ersten 48 Stunden nach erscheinen, keine 3 Monate zum Platin, mit „Mit freundlichen Grüßen“ landete Heino den Clou seiner Karriere.

Pünktlich um 20 Uhr begann Heinos Konzert in der Tuttlinger Stadthalle, nachdem die 11 Bandmitglieder bereits ihre Plätze eingenommen haben betrat auch Heino unter großem Jubel die Bühne, wie zu erwarten in Ledermantel, Kruzifix Kette und Totenkopfring.

Wer annehmen wollte das es sich bei den Konzertbesuchern Hauptsächlich um ältere Semester handeln würde, wurde schnell einem besseren belehrt.

Die Publikumsnähe Heino´s überzeugte sehr schnell, und löste eine unvergleichliche Partystimmung in der Halle aus.

Heino lies auch nicht lange warten und nutzte die ausgelassene Stimmung des Publikums und setzte gleich mit „Junge“ (Ärzte) zum Auftakt eines sehr Interessantem und denkwürdigen Konzert an, gefolgt von Stücken wie „Leuchtturm“ (Nena), „Haus am See“ (Peter Fox), „Ein Kompliment“ (Sportfreunde Stiller), „Sonne“ (Rammstein).

Aber ein Heino Konzert ohne seine Klassiker, das konnte nicht sein, und so wurde dann auch gleich mal Lieder wie „Blau Blau Bau blüht der Enzian“ oder „Die Schwarze Barbara“ angestimmt.

Was dann doch noch für eine große aber voll gelungene Überraschung sorgte, war das Lied „Schwarzbraun ist die Haselnuß“ incl. einer Rap Einlage.

Ein Abend in den geschunkelt, getanzt und gesungen wurde wie dieser, wird wohl den meisten Besuchern unvergesslich sein.

Foto: D. Kienzler

Text: D. Kienzler